Eier kochen: Wie man richtig Eier kocht in 11 Schritten

Eier kochen hartgekochtes Ei

Schwierigkeitsgrad: mittel

Ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag, als ich eines morgens in meiner ersten Wohngemeinschaft abseits des Elternhauses Lust auf ein frisches gekochtes Ei bekam. Ich hatte vor ein paar Tagen im zarten Alter von 21 mein erstes Zimmer bezogen und mir bei meinem ersten Supermarktbesuch ein Zehnerpack Eier besorgt, ohne daüber nachzudenken, welche Probleme mir bevorstehen würden. Bisher stand das Ei nämlich immer schon fertig gekocht, dampfend im Eierbecher an meinem Platz, wenn ich zum Frühstückstisch kam. Jetzt war nichts von alledem zu sehen.

Ich musste mir den Kaffee selber kochen (dazu an anderer Stelle mehr), das Brötchen nicht nur selbst schmieren, sondern auch noch selber kaufen und zu allem Überfluss das Ei selbst kochen.

Ich wußte noch von einigen Gelegenheiten zu Hause, dass das Ei in einem Topf, der auf dem Herd stand, zubereitet wurde. Ich nahm einen Kochtopf (den hatte mir meine Mutter mitgegeben, ich wusste, dass darin Sachen gekocht werden, das wurde mir auch mit auf den Weg gegeben) und stellte ihn auf den Herd (der war schon da). Zum Glück wusste ich, dass noch Wasser rein musste. Ich machte also alles rein in den Topf, also Ei und Wasser und stellte die Herdplatte auf die höchste Stufe. Nach viereinhalb Minuten nahm ich das Ei wieder raus und freute mich auf einen gelb-fröhlichen Frühstücksspass. Aber ich sollte mein gelb-weißes Wunder erleben: als ich mit dem Messer das Häubchen abschlug, lief das ganze Eiweiß noch gänzlich roh über den Tellerrand. Das war eine schöne Schweinerei.

Was hatte ich falsch gemacht? Wie ich heute weiß, waren mir gleich mehrere Fehler unterlaufen:

Bis hierher lief´s gut: Herd anmachen, höchste Stufe, Wasser rein (aber soviel, dass man das Ei untertauchen kann). Es geht auch wenn nicht so viel Wasser drin ist, das hat was mit Wasserdampf zu tun, aber das führt hier zu weit. Aber dann muss das Wasser erst kochen, bevor das Ei hineingelegt wird. Das Ei wird doch durch die Hitze innen erst fest. Dann kann man es nach viereinhalb Minuten wieder heraus nehmen. Die, die es etwas härter wollen, lassen es fünf oder sechs Minuten drin. Grundsätzlich gilt: je länger das Ei im kochenden Wasser belassen wird, desto härter ist es am Ende innen. Wichtig ist es, nach dem Herausnehmen des Eis den Herd wieder auszustellen. Zu beachten ist außerdem, dass das Ei auf einer Gasflamme schneller hart wird, als auf eine E-Herd-Platte. Da also ein Minute abziehen bzw. dazurechnen. Hui, das ist ganz schön viel auf einmal, hier also noch einmal im Überblick. Viel Spass beim Frühstück.

1. Kochtopf mit Wasser füllen (Faustregel: halb voll etwa)

2. Kochtopf auf die Herdplatte stellen

3. Herdplatte anstellen auf höchste Stufe (bei Gasherd mit Streichholz anzünden, erklären wir noch)

4. warten, bis das Wasser kocht

5. Ei bereit legen

6. Ei anstechen, mit einer kleinen Nähnadel wird das Ei an der Ober- und Unterseite angestochen (dies erlaubt den Druckausgleich im Ei, die Gefahr des Platzens wird gemindert).

7. Wenn das Wasser kocht, Ei mit einem Esslöffel hereinlegen (nicht Werfen, das Ei könnte aufplatzen, Löffel wieder rausnehmen, Ei drin lassen).

8. auf die Uhr schauen

9. nach Wunschzeit Ei mit dem Esslöffel herausheben (Faustregel E-Herd: 4einhalb Minuten: schön weich, 5 Min: weich, 6 Min: halb weich, halb hart, 7 Min: hart)

10. Ei auf Esslöffel unter kaltes Wasser halten (man nennt diese Methode „Abschrecken“, die Innenhaut des Ei löst sich von der Schale, so kann das Ei im Bedarfsfall besser geschält werden; wird das Häubchen abgeschlagen und das Ei ausgelöffelt, ist dies nicht unbedingt erforderlich)

11. Ei in den Eierbecher und neben die duftenden Brötchen stellen, fertig!

Fakultativ: Um es warm zu halten, kann dem Ei auch ein handelsüblicher Eierwärmer (müsst ihr mal im Laden fragen) übergezogen werden. Das ist dann wie so eine Mütze für diese kleine Köstlichkeit

Tipp: gekochte Eier schmecken auch zum Abendbrot sehr gut. Hier werden sie komplett geschält, in Scheiben geschnitten und aufs Brot gelegt. Zum Mittag empfiehlt sich Ei mit Kartoffeln und Senfsoße. Auch hier wird das Ei gekocht und in die Senfsoße gelegt. Ihr müsst aber mal vorher jemanden fragen, wie man Senfsoße macht.

Eier können, wie gesagt ,auch geschält werden (siehe Bild). Das ist eine Methode, die nicht ganz so martialisch daher kommt, also eher für die Pazifisten unter Euch. Aber einen Trost gibt es: das Ei ist längst tot, bevor es geköpft wird.

  • sandri

    Hi, habe mal gehört, dass Eier bei ca. 2 Stunden Kochzeit wieder weich werden! Kann das der Richrigkeit entsprechen???

  • http://www.myspace.com/peterfolk Greenhorn

    hallo sandri,
    tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde. ich war sehr mit den unwegbarkeiten des alltags beschäftigt. noch wurde längst nicht alles erklärt…
    das ist ja eine interessante theorie. ich werde das im selbstversuch klären. auch wenn ich aufgrund der immensen energieverschwendung schon ein wenig bauchschmerzen dabei habe.
    aber mal noch etwas anderes: ich habe früher immer gerne griesbrei gegessen und jetzt vergessen wie das ging. kannst du mir da weiterhelfen?
    danke und grüße
    torsten

  • http://www.eliwagar.com Eliwagar

    Hallo,

    Griesbrei? Lecker – dem Mann kann doch geholfen werden! Anleitung kommt in den nächsten Tagen.

    P.S. Ich LIEBE Griesbrei

  • Pingback: Eliwagars Welt()

  • Pingback: kohlhof.de » Ei im Filter()

  • http://www.internet-unterwegs.com Bastian

    „Hi, habe mal gehört, dass Eier bei ca. 2 Stunden Kochzeit wieder weich werden! Kann das der Richrigkeit entsprechen???“

    hah Daran glaube ich überhaupt nicht! Das kann nicht wahr sein.. Aber wer nicht ganz sicher ist, kann das ausprobieren. :=D

  • tom

    hihi coole Beschreibung, genau das hab ich gebraucht 😀

  • tom

    hui jetzt hab ich keine Nadel (Männer-WG)!
    *panickmachtsichbreit**tiefdurchatmen*
    und bei der Aufzählung am Schluss steht nicht was ich mit der Temperatur vom Herd machen soll… während dem ganzen Prozess voll aufgedreht lassen?

  • Sui

    Das ist doch echt ein Witz oder? Wie man ein Ei richtig kocht bekomm ich in einem Satz zu sammen und du brauchst dafür 11 Schritte =D. Und dann noch „Schwierigkeitsgrad: Mittel“. Klingt so als seist du körperlich behindert xD. Ich mein nichts gegen Behinderte aber was kann für einen gesunden Menschen so schwer daran sein sich ein Ei zu kochen? *rofl*

  • pa

    sehr cool, danke. hatte mich gewundert warum mein ei nur matschich und nicht hart war nach 5 minuten, wie auf anderen seiten beschrieben.
    der e-herd wars 😉

  • olivier treber

    Hat euch eure Mutter denn gar nichts beigebracht?! Na ja, hauptsache die Schuh‘ passen 😉

  • karola

    Habe schon lange nicht mehr so herzhaft gelacht wie über Eier kochen in 11 Schritten!
    Die Beschreibung ist genial :-)!

    Frohe Ostern

  • Markus

    Hi,
    wir hatten früher immer einen Eierkocher und jetzt musste ich zwei Eier im Topf kochen. Deine Anleitung hat mir geholfen. Das mit dem Einstechen war mir irgedendwie neu und im Topf ist auch eiweiß ausgetreten!

  • ich halt…

    hat jetzt mal einer ausprobiert wie das nach 2 std. aussieht (das ei mein ich). wenn nicht:
    beim versuch in der nähe sein und hin und wieder neu wasser aufgießen…
    denk ich mir nur so =B

    ich

    PS: danke für die anleitung ich muss nämlich japanern verklären wie det janze geht =D

  • Edgar

    Man sollte Eier nach dem Kochen nicht mit kaltem Wasser abschrecken, weil dadurch die Haltbarkeit deutlich verringert wird, weil Bakterien usw. durch das Abschrecken in das Ei gelangen.
    http://www.foodnews.ch/cooking/40_tipps/Eier_kochen.html

  • Sandro

    Danke für das Tutorial für die Eier du hast mir sehr weiter geholfen

    PS: Die Eier waren perfekt gekocht 😉

  • Meik

    Ich glaub das ist die längste Eierkoch Anleitung die ich je gelesen hab ^^ Aber sehr gut beschrieben alles!!!

  • Lohri

    Einfach nur genial. Endlich mal eine Seite, die keine Fragen offen lässt. Seid gelobt, gepriesen und bepfiffen! LG, Lohri

  • Jenna

    Um Gottes Willen, man kann Eier nicht wieder weichkochen! Die Entstehung von Eiweiß ist irreversibel, deshalb ist auch zu hohes Fieber tödlich.
    Danke für die Anleitung – bekoche jetzt meine WG :)

  • Marie

    Dankeschöön! Mir ging’s genauso wie dir (na gut, ich bin 16…). Dank deiner Anleitung hab ich ein Mittagessan. :)

  • Gunnar

    Für die ganz unbedarften wie mich wären noch folgende Aspekte von Interesse:

    1. Deckel aufn Topp wenn Ei drin?
    2. Wenn koch dann wieder mittlere Stufe? (Wahrscheinlich schon, ne)

  • Pingback: Thorsten kohlhof | Greatfundsite()

  • http://alc.de Bella

    bei mir war das ei innen flüssig. Danke, das du mein Geld verschwendest.

  • http://eine-anleitung.de/haushalt-kueche/wie-kocht-man-eier-richtig-von-weich-bis-hart/ Hendrik

    Alles in allem eine perfekte Anleitung!

    Allerdings wird meines Wissens nur die Unterseite des Ei´s angestochen… In Dieser befindet sich nämlich Luft, welche sich beim Kochen ausdehnt und damit das Ei zum platzen (naja, eigentlich nur die Schale 😉 ) bringen würde.

  • Davorin Andjelic

    Meine Eier waren von innen flüssig noch nie so schlechte Eier gegessen

  • herbie

    Gas Herd kocht das Wasser anders? schneller? heißer?

    rofl

    Eier abschrecken? was schreckt denn da was? Es läßt sich leichter pellen? Blödsinn! Mache Vergleichstest.!

    Es geht sehr viel einfacher: die Eier ins Kalte Wasser zu legen und ab dem Zeitpunkt wo es Kocht viereinhalb Minuten kochen lassen und raus. Unter kaltem Wasser abspülen, aber nur, damit man die Dinger anfassen kann!

  • http://www,el-cheffe.de WN

    zu Punkt NEUN:

    mit unterschiedlichen Schwankungen in hießigen Ortsnetz ist zu rechnen… je nach Tagesteit schwanken die voltzhlen zwischen 218 und 238 Volt. dh die Leistung des E-Herdes könnte um 10% von der Idealfotm herabfallen. Für die Faustragel gilt welcher verbale Beschreibungspunkt: a)huch b) Autsch, c) Aua, d)WHHH, e) Jäääh …?

    anwort schnelst möglichst erbeten. Die Faust ist im Wasser ….. Huch

    Dein WN

  • Darkface

    Hey, ich habe selten eine solche ABHANDLUNG gelesen. Das hier Eier gekocht werden sollen, ist für mich eher nebensächlich. Ich habe mich königlich amüsiert!!! Einfach nur herrlich!!
    Und ich werde diese Seite meinem 17jährigen Sohn weitergeben. Der will ausziehen und weiss noch gar nichts von den interessanten Ereignissen die das Leben abseits von Mamas rundrumsorglospaket bietet.
    Ich danke Dir/Euch
    Obercool!